Medienpartner

 

22. Praktikerkonferenz Graz 2018


Die  22. Praktikerkonferenz "Pumpen in der Verfahrenstechnik" findet von Mo, 9. – Mi, 11. April 2018 am Grazer Schlossberg statt.

Selbstverständlich ist es für Aussteller auch möglich, sich mit einem Stand auf der 22. Praktikerkonferenz Graz zu präsentieren.

 

 

 

 

21. Praktikerkonferenz Graz 2017


Praktikerkonferenz Graz startet mit neuem Besucherrekord ins dritte Jahrzehnt - Ein Rückblick


Wichtigstes Kriterium ist die Zuverlässigkeit

„Es zeigt sich erneut, dass der Energieverbrauch von Pumpen für die Betriebe bei weitem nicht die hohe Bedeutung hat, die man ihm in der Regel zuschreibt. Das wichtigste Kriterium ist nach wie vor die Zuverlässigkeit“, resümiert Veranstalter Professor Helmut Jaberg seine 21. Praktikerkonferenz „Pumpen in der Verfahrens- und Abwassertechnik“ am Grazer Schlossberg von 24.-26.4.2017. Von den 22 Beiträgen wurden sieben Referate, immerhin fast ein Drittel, von Betreibern präsentiert. Die renommierte Grazer Konferenz rückte wieder Austausch und Zusammenarbeit zwischen Betreibern und Herstellern in den Fokus.

„Die TeilnehmerInnen blieben im Schnitt länger“, freut sich Helmut Jaberg. „Die Betreiber weilten fast alle drei Tage auf der Konferenz, während sich die Hersteller oftmals den für sie wichtigsten Tag heraussuchten.“ 67 Prozent der TeilnehmerInnen kamen aus Deutschland, 24 Prozent aus Österreich und 9 Prozent der Gäste aus der Schweiz.

 

An der Schnittstelle zwischen Betreibern, Herstellern und Planern

Auf ausdrücklichen Wunsch der Teilnehmer/innen wird das offene Wort gepflegt. Dem Erfahrungsaustausch und der Diskussion wurden breiter Raum und genügend Zeit eingeräumt gemäß dem Leitspruch Helmut Jabergs "Noch nie wurde die Diskussion abgebrochen, nicht aus Zeitgründen, schon gar nicht aus anderen Gründen."


TopexpertInnen der Technologie- und Marktführer als Referenten

Drei Tage lang berichteten Vortragende der ersten technischen Garde über Ihre Erfahrungen zu den Schwerpunkten: Herausfordernde Betriebsbedingungen, Hermetisch dichte Pumpen, Verdrängerpumpen, Troubleshooting bei der Abwasserentsorgung, Raffinerieanwendungen, Energietechnik sowie Pumpenbetrieb und Energieersparnis. Die beste Resonanz erhielten ex aequo Peter Fischer, VESTOLIT GmbH, über „Erfahrungen aus 20 Jahren Pumpeneinsatz in der Salz- und Chlorerzeugung“ sowie Professor Paul-Uwe Thamsen, TU Berlin, zum Thema „Herausforderungen des Abwassertransports durch Feuchttücher“. Frank Stargardt, PCK Raffinerie GmbH beindruckte mit seiner Präsentation zum Thema: „Online-Maschinenüberwachung im Großeinsatz.“

Rudolf Bleuler, Realtechnologie AG, stellte die Frage „Pumpen in der Raumfahrt – Was ist speziell daran?“. Mario Hübner, WILO SE, referierte zum Thema: „Abwasserpumpen mögen keine Feuchttücher! Oder doch? Aber nur die richtigen!“ Zahlreiche weitere herausragende Vorträge erfreuten das Auditorium, wie die Darlegung von Christian Dahlke, HERMETIC-Pumpen GmbH zusammen mit Thomas Giegerich, Karlsruher Institut für Technologie (KIT), „Hermetische Flüssigkeitsringvakuumpumpen für Tritium in Fusionsreaktoren“. Frank Holz, Klaus Union GmbH & Co KG sprach über „Axial- und Radialschub an Magnetpumpen und deren Auswirkungen auf die Lebensdauer“.

 

Am schönsten Platz von Graz am Grazer Schlossberg

 Graz mit seinem besonderen Flair, gemischt aus dem Weltkulturerbe der Altstadt und modernem Design wird auch Genusshauptstadt genannt. An einem Ort, an dem man die Seele baumeln lassen kann, im exzellenten Restaurant Schlossberg, berichteten die Referenten aus ihrem Erfahrungsschatz über innovative Lösungen, zukunftsweisende Entwicklungen beim Einsatz oder troubleshooting von Pumpen. Gesellige Empfänge des Landeshauptmanns Hermann Schützenhöfer im Barockpalais Attems und im neugotischen Grazer Rathaus bei Bürgermeister Siegfried Nagl mit der musikalischen Untermalung des Filip Pavic Duo, ein romantischer Altstadtrundrundgang und eine interessante Führung am Grazer Schlossberg ließen die anspruchsvollen Konferenztage „österreichisch gemütlich“ ausklingen.

 

Wieder ein voller Erfolg

Die TeilnehmerInnen waren beeindruckt von der Qualität der Veranstaltung. Die technisch ins Detail gehenden Inhalte der Vorträge wurden von 97 Prozent als sehr interessant bewertet und 95 Prozent aller Befragten sprachen sich für eine Weiterempfehlung aus. Wir bedanken uns herzlich bei unseren Vortragenden, die mit Fug und Recht als die TopexpertInnen Ihres Faches bezeichnet werden, für die Treue unserer langjährigen Freundinnen und Freunde, Teilnehmerinnen und Teilnehmer und bei den Kolleginnen und Kollegen, die erstmalig die Konferenz besucht haben.

 

Graz bleibt Veranstaltungsort

 Die 21. Praktikerkonferenz Graz: Damit darf wohl behauptet werden, dass diese Veranstaltung einen festen Platz als Schnittstelle zwischen Betreibern, Herstellern und Planern einnimmt. Ein Motto über viele Jahre – Von Praktikern für Praktiker. Nur die Praktikerinnen und Praktiker, die sich alltäglich herumschlagen mit Pumpen und ihren Problemen, verschafften über die Jahre der Praktikerkonferenz ihre Rolle als wichtigste Veranstaltung im deutschsprachigen Raum. Dies gilt sicher auch für die zukünftigen Praktikerkonferenzen, die wie gehabt in Graz stattfinden werden: Die TeilnehmerInnen sprachen sich in der Mehrheit für Graz als Veranstaltungsort aus. Die 22. Praktikerkonferenz „Pumpen in der Verfahrens-, Abwasser- und Kraftwerkstechnik“ findet traditionell eine Woche nach Ostern von 9. bis 11. April 2018 wieder in Graz statt.

 


Letzter Tag der 21. Praktikerkonferenz Graz

Der dritte und leider bereits letzte Tag der Praktikerkonferenz kam, wie bereits die beiden Tage zuvor, dem Grundsatz von Dr. Helmut Jaberg nach: "Noch nie wurde die Diskussion abgebrochen, nicht aus Zeitgründen, schon gar nicht aus anderen Gründen." Die an der Konferenz teilnehmenden Spezialistinnen und Spezialisten, verfolgten einmal mehr mit regem Interesse den fachlichen Darlegungen der Referierenden und pflegten den Gedankenaustausch zu unterschiedlichen Themen im Bereich Pumpen in der Verfahrens- und Abwassertechnik.

Die 21. Praktikerkonferenz Graz diente somit einmal mehr Herstellern und Betreibern der Pumpenbranche dem Dialog und wurde durch die Schlussworte von Dr. Jaberg beendet.

Wir danken allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und freuen uns bereits heute auf die 22. Praktikerkonferenz Graz!


Tag 2 der Praktikerkonferenz Graz

Auch der zweite Tag der 21. Praktikerkonferenz lockte über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf den Grazer Schlossberg. Trotz der prächtigen Aussicht über Graz, legten die Expertinnen und Experten ihre Konzentration in die Ausführungen der Referenten. Wiederum wurde über die unterschiedlichsten Einsatzgebiete von Pumpen ausführlich gesprochen und über aktuelle Herausforderungen diskutiert.

Zum Ende des informativen Konferenztages wurde der Schlossberg von den Praktikerinnen und Praktikern erkundet. So wurde als Kontrast zum technologischen Tagesprogramm, das Rad der Zeit zurück gedreht und ein Einblick in die Geschichte der alten Gemäuer gegeben. Der Empfang des Bürgermeisters der Stadt Graz, Mag. Siegfried Nagl, durch welchen Gemeinderat Peter Stöckler führte, setzte den gemütlichen Schlusspunkt. Hier ließ man mit der musikalischen Untermalung des Filip Pavic Duo den Tag gemeinsam ausklingen.

Mit voller Spannung blicken wir dem dritten Tag der Praktikerkonferenz entgegen.


Auftakt zur 21. Praktikerkonferenz Graz

Von Praktiker für Praktiker. Dieser Prämisse von Dr. Helmut Jaberg folgten bereits zum Start der 21. Praktikerkonferenz Graz über 100 Expertinnen und Experten aus Deutschland, Luxemburg, Österreich und der Schweiz.

Auf dem schönsten Platz über den Dächern von Graz, dem Grazer Schlossberg, wurde angeregt über aktuelle Themen und Problemstellungen aus der Praxis berichtet, sowie Erfahrungen und Know-How ausgetauscht.

Zum Abschluss des ersten Konferenztages entführte die Praktikerkonferenz zu einem Rundgang durch die wunderschöne Grazer Altstadt. Den Ausklang bildete ein Empfang im Palais Attems, dem bedeutendsten Adelspalais der Steiermark, durch Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, wo in entspannter Atmosphäre noch über das eine und andere Thema diskutiert wurde.

Wir freuen uns auf den zweiten Tag der Konferenz und weitere spannende Ausführungen unserer teilnehmenden Fachleute.

Zum Geleit von Professor Dr.-Ing.  Helmut Jaberg

Praktikerkonferenz Graz startet ins 3. Jahrzehnt

Von Praktikern für Praktiker: Auch im 3. Jahrzehnt bleibt unser Motto: Die Pflege des offenen Wortes. Auch in diesem Jahr – und in allen Jahren, die noch folgen werden – kommen wieder Referenten aus der ersten technischen (!) Garde der Unternehmen nach Graz und präsentieren ihre Erfahrungen und neuesten Trends und tauschen sich mit den Kolleginnen und Kollegen fachlich aus. Und auch dies gilt in diesem Jahr – und in allen Jahren, die noch folgen werden: Noch NIE wurde die Diskussion abgebrochen, nicht aus Zeitgründen, schon gar nicht aus anderen Gründen.

Dieses Jahr findet unsere Praktikerkonferenz am schönsten Platz von Graz statt: Über den Dächern von Graz auf dem Grazer Schlossberg berichten unsere Referenten aus ihrem Erfahrungsschatz über innovative Lösungen, zukunftsweisende Entwicklungen beim Einsatz oder troubleshooting von Pumpen.

Die europäische Pumpenindustrie – vorneweg der deutschsprachige Raum, oft „DACH“ genannt - hat sich eine weltweit führende Position erarbeitet. Diese technologische Führerschaft basiert auf Anwendungsorientierung und dem Austausch und der Zusammenarbeit zwischen Betreibern und Herstellern. Genau an dieser Schnittstelle finden Sie die Praktikerkonferenz Graz, die nicht umsonst zur bedeutendsten Konferenz der Branche herangewachsen ist – nota bene völlig unabhängig und neutral!

Der Start ins 3. Jahrzehnt: Damit hat sich diese Veranstaltung einen festen Platz für Erfahrungsaustausch und Trends in der Pumpenbranche erarbeitet, genauso bei den Betreibern wie bei den Herstellern.

Ganz besonderer Dank gilt auch in diesem Jahr Herrn Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und dem Bürgermeister der Stadt Graz, Herrn Siegfried Nagl, die uns wieder zu den Abendempfängen ins herrliche Barock-Palais Attems und ins neugotische Grazer Rathaus einladen und somit einen Rahmen schaffen, der den fachlichen Austausch so höchst angenehm ergänzt.

Ich hoffe sehr, Sie auf dem Grazer Schlossberg vom 24. bis 26. April 2017 - wie immer eine Woche nach Ostern – begrüßen zu dürfen.

Graz, im Februar 2017

 

 

Ihr
Helmut Jaberg
Veranstalter und Institutsleiter
Institut für Hydraulische Strömungsmaschinen der TU Graz

20. Praktikerkonferenz "Pumpen in der Verfahrens-, Abwasser- und Kraftwerkstechnik"


Prof. Helmut Jaberg
Prof. Helmut Jaberg

Ein Rückblick - Praktikerkonferenz Graz feierte 20-jähriges Jubiläum

127 Pumpenexperten diskutierten Bau, Einsatz und troubleshooting

„Es hat sich gezeigt, dass der Energieverbrauch von Pumpen für die Betriebe bei weitem nicht die hohe Bedeutung hat, die man ihm in der Regel zuschreibt. Die drei wichtigsten Kriterien sind Zuverlässigkeit, Zuverlässigkeit und Zuverlässigkeit“, resümiert Helmut Jaberg, seit 1996 Veranstalter und Leiter des Instituts für Hydraulische Strömungsmaschinen, TU Graz, seine Jubiliäumskonferenz „Pumpen in der Verfahrens-, Abwasser- und Kraftwerkstechnik“ und ist erfreut über die zweithöchste TeilnehmerInnenzahl in zwanzig Jahren.

 

 Erfahrungen, innovative Lösungen und zukunftsweisende Entwicklungen

 In Europa – und hier besonders in dessen Mitte mit dem deutschsprachigen Raum – spielt die Verfahrens-, Energie- und Abwassertechnik die führende Rolle weltweit. Die renommierte Praktikerkonferenz Graz hat einen festen Platz im Kontext von Erfahrungsaustausch und Trends in der Pumpenbranche eingenommen, sowohl bei den Bertreibern als auch bei den Herstellern. An dieser Schnittstelle von technologischer Führerschaft, Anwendungsorientierung, Austausch und Zusammenarbeit ist Helmut Jabergs Praktikerkonferenz Graz in den letzten Jahren zur bedeutendsten Konferenz dieser Art in der Branche herangewachsen.

 

Crème de la Crème der Pumpenbranche

An allen drei Tagen berichteten Top-Referenten unter dem Motto „von Praktikern für Praktiker“ über Ihre Erfahrungen zu den Schwerpunkten: Chemische Verfahrenstechnik, Abwassertechnik, Energietechnik, Verschleißschutz, Ex-Schutz und Verdrängerpumpen. Die beiden Eröffnungsvorträge bestritten Soenke Brodersen, Executive Officer Technology bei KSB über Meilensteine der Energieeffizienz in Pumpensystemen und Stefan Munsch, Geschäftsführung Munsch Chemie-Pumpen, zu den Einsatzgrenzen von Kunststoffpumpen. Paul-Uwe Thamsen, Vizepräsident TU Berlin, fragte in seinem Referat zur Zulaufrichtung von Abwasserpumpschächten: „Was haben das Einschenken von Bier und der Zulauf von Abwasserpumpschächten gemeinsam?“ Jürgen Konrads Vortrag über aktuelle Designentwicklungen bei magnetgekuppelten Kreiselpumpen, er ist Technischer Leiter bei Dickow Pumpen, erhielt die zweitbeste Resonanz bei den befragten TeilnehmerInnen.


Roland Schuhmann, zuständig für Maschinendiagnose für die gesamte BASF, stellte in seiner Präsentation die Frage in den Raum, was Industrie 4.0 für die Prozess Industrie bedeute. Zahlreiche weitere herausragende Vorträge erfreuten das Auditorium, so die Darlegung von Michael Rix zum Betrieb von Abwasserpumpstationen bei Hamburgwasser und der Vortrag „Das IECEx System und der nichtelektrische Explosionsschutz“ von Thorsten Arnhold, Vice President Strategie u. Technologie, R. STAHL AG  und Chairman des IECEx Systems. Rudolf Gänsl, Geschäftsführer Feluwa, sprach über die Weiterentwicklung der oszillierenden Mulitsafe Verdrängerpumpe.

 

In Graz wird Kultur und Genuss gelebt

Dass die Liebe durch den Magen geht, weiß auch Graz und glänzt deshalb mit dem Titel GenussHauptstadt. Prunkvolle Empfänge bei Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer im Barockpalais Attems und im neugotischen Grazer Rathaus bei Bürgermeister Siegfried Nagel, Laborführungen, romantische Altstadtrundgänge und eine interessante Führung im Landeszeughaus ließen die anspruchsvollen Konferenztage - wie in Österreich gewohnt -gemütlich ausklingen.

 

Erfolgreich auf allen Ebenen

 Die TeilnehmerInnen waren beeindruckt von der Qualität der Veranstaltung. Die technisch in die Tiefe gehenden Inhalte der Vorträge wurden von 97 Prozent als sehr interessant bewertet. Für alle befragten TeilnehmerInnen hat alles gut funktioniert und 100 Prozent aller Befragten sprachen sich für eine Weiterempfehlung aus. An dieser Stelle bedanken wir uns herzlich bei unseren Referent/Innen, die mit Fug und Recht als die TopexpertInnen  Ihres Faches bezeichnet werden, unseren langjährigen Freundinnen und Freunden, Teilnehmerinnen und Teilnehmern und Kolleginnen und Kollegen, die erstmalig die Konferenz besucht haben.

 

Interesse der Industrie

 „Es wäre natürlich das Falscheste vom Falschen, sich auf diesen Erfolgen auszuruhen“, betont Helmut Jaberg und sagt: “Wir wollen uns auch weiterhin bemühen, eine Plattform für den Erfahrungsaustausch mit den Referenten und TeilnehmerInnen zu bieten, die das Interesse der Industrie finden.“ Die 21. Praktikerkonferenz „Pumpen in der Verfahrens-, Abwasser- und Kraftwerkstechnik“ findet traditionell eine Woche nach Ostern von 24. – 26. April 2017 wieder an der Technischen Universität Graz statt. Helmut Jaberg dazu:“Schauen wir mal, was uns im dritten Jahrzehnt so einfällt…“

 

 


  Ihr
Helmut Jaberg
Veranstalter und Institutsleiter
Institut für Hydraulische Strömungsmaschinen der TU Graz

21.Praktikerkonferenz Graz

Weiterführende Informationen über Graz und die Steiermark:

http://www.graz.at/

http://www.graztourismus.at/

http://www.steiermark.at/

http://www.steiermark.com/




Praktikerkonferenz Graz